EUR/USD
Google
GBP/USD
Amazon

23. März 2017

Zeit (GMT) Währung Ereignis Vorher Prognose
09:00 EUR ECB-Bericht
09:30 GBP Einzelhandelsumsätze m/m -0.3% 0.4%
12:30 USD Anträge auf Arbeitslosenhilfe 241K 240K
12:45 USD Fed-Vorsitzende Yellen spricht
14:00 USD Verkäufe neuer US-Eigenheime 555K 566K

 

Globaler Kommentar

Asiatische Märkte drehten am Mittwoch scharf nach unten, als sie von der Schwäche der Wall Street in der Nacht zuvor unter Druck gerieten und die Anlegerstimmung fiel, da Zweifel über die Steuersenkungen und Infrastrukturausgaben Präsident Trumps aufkamen. Der japanische Nikkei machte die höchsten Verluste der Region, als er um 2,13% fiel, der starke Yen übte jedoch ebenfalls Abwärtsdruck auf den Markt aus. Der S&P/ASX 200 in Australien gab um 1,56% nach, als fallende Rohstoffpreise negativ auf Bergbauaktien wirkten und Finanztitel ebenfalls nachgaben. Der Shanghai Composite des chinesischen Festlands fiel zum ersten Mal in dieser Woche, als er einen Verlust von 0,50% verzeichnete, da die Schwäche der Region auch die chinesischen Aktien mit sich zog. Hong Kongs Hang Seng folgte dem Festland nach unten und verlor 1,11%. In Singapur fiel der Straits Times Index um 1,28% und der Kospi in Südkorea machte die geringsten Verluste Asiens, als er um nur 0,46% fiel. Europäische Märkte fielen am Mittwoch, als Investoren die Möglichkeit amerikanischer Steuersenkungen und Infrastrukturausgaben in Frage stellten. Der gesamteuropäische Stoxx Europe 600 fiel um 0,44% und schloss auf einem Wochentief, der DAX fiel um 0,48%, während der CAC 40 in Frankreich 0,15% verlor.  Investoren in London waren ebenfalls über die US-Steuersenkungen besorgt und verdauten gleichzeitig weiterhin die unerwartet hohe Inflationsrate des Vortags, was dem FTSE einen Verlust von 0,73% einbrachte. US-Märkte schlossen gemischt, als sie von dem höchsten Verlust dieses Jahres abprallten, den sie am Tag zuvor gemacht hatten. Bei Handelsschluss war der S&P 500 um 0,19% gestiegen, der Dow um 0,03% gefallen und der Nasdaq konnte um 0,48% zulegen.

 

FOREX

EUR – Der Euro fiel am Mittwoch deutlich und gab gegenüber allen Hauptwährungen nach.

GBP – Das Pfund schloss am Mittwoch gemischt, als es gegen den Euro stieg, gegenüber dem Yen fiel und relativ zum USD unverändert schloss.

USD – Der USD schloss am Mittwoch ebenfalls gemischt, als er gegen den Euro stieg, gegenüber dem Pfund unverändert schloss und relativ zum Yen wieder einmal fiel.

JPY – Der Yen war am Mittwoch weiterhin stark, als er aufgrund der anhaltenden Risikoaversion gegenüber allen Konkurrenzwährungen zulegte.

TRY – Die Lira stieg am Mittwoch moderat, aber fiel leicht gegenüber dem Yen.

RUB – Der Rubel fiel am Mittwoch zum zweiten Mal in Folge, da Trader fürchteten, dass fallende Rohölpreise die russische Wirtschaft beeinträchtigen werden.

 

Rohstoffe

Metalle – Edelmetalle schlossen am Mittwoch gemischt, aber Gold konnte zum fünften Mal in Folge steigen, da die Risikofreude unter Investoren gering blieb. April Gold stiegum $3,20 oder 0,3% auf $1249,70 pro Unze. Mai Silber fiel um $0,005 oder weniger als 0,05$ auf $17,578 pro Unze.

Öl – Rohöl fiel am Mittwoch, nachdem die U.S. Energy Information Agency einen Anstieg der Erdöllagerbestände von 5 Millionen Barrel bekanntgab. Die Verluste blieben jedoch gering, da die Benzinbestände mehr als erwartet gefallen waren. Mai West Texas Intermediate Rohöl fiel um $0,20 oder 0,4% auf $48,04 pro Barrel.

 

Indizes

S&P500 – Der S&P begann den Tag im Minus, aber konnte gegen Mitte des Morgens in die Gewinnzone klettern. Der Index fiel während des Tages mehrmals auf die neutrale Linie zurück, aber schloss schließlich mit einem Gewinn von 0,19%, als Investoren die schwäche des Vortags abschütteln konnten.

DAX – Der DAX fiel am Mittwoch sofort bei Handelsbeginn, als die Anlegerstimmung zum zweiten Mal in Folge negativ blieb, nachdem amerikanische Aktien am Tag zuvor ihren schlechtesten Tag des Jahres hatten. Der deutsche Index stieg zwar während des Tages wieder, aber er schloss noch mit einem Verlust von 0,48%, als besonders Bankaktien Verluste machten.

Nikkei – Der Nikkei eröffnete tiefrot, da die Stärke des Yen und die Schwäche der Wall Street in der Nacht zuvor in Japan sehr negativ aufgenommen wurden. Der Markt blieb während des gesamten Tages bei seinen Tiefs und fiel langsam immer weiter, um schließlich mit einem Verlust von 2,13% zu schließen, nachdem der Nikkei am Ende des Tages bei 19.000 Unterstützung finden konnte.

 

Aktien

Amazon – Die Aktie des Internethändlers stieg am Mittwoch, als sie weiterhin in der Nähe von $850 blieb und nicht in der Lage zu sein scheint, durch diesen Widerstand zu brechen. Der Gewinn des Mittwochs brachte den Aktienkurs auf $848,06 und Investoren hoffen nun, dass er weiter zulegen wird und endlich durch $850 bricht. Dieses Level bildete in den letzten vier Wochen einen Widerstand für die Aktie, da Aktien allgemein seitwärts verliefen, als die Risikofreude der Anleger gering war. Wenn Amazon über $850 steigt, befindet es sich auf Rekordniveaus und in unbekanntem Gebiet, was Prognosen so gut wie unmöglich macht, aber einige Analysten sehen bis Ende des Jahres einen Aktienkurs von $1000 voraus.

ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG: Binäre Optionen und Differenzkontrakte (CFDs) sind komplexe Finanzprodukte, deren Handel mit einem signifikanten Risiko einhergeht. Der Handel von binären Optionen kann zum Verlust Ihrer Investition führen, während der Handel von CFDs, die Produkte mit Margin sind, zum Verlust Ihres gesamten Guthabens führen kann. Bedenken Sie, dass sich der Hebel bei CFDs sowohl zu Ihrem Vorteil als auch zu Ihrem Nachteil auswirken kann. Trader von binären Optionen und CFDs besitzen die zugrundeliegenden Assets nicht und haben bezüglich der Assets keinerlei Rechte. Der Handel von binären Optionen und/oder CFDs ist nicht für alle Investoren geeignet. Die Performance der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse. Zukunftsprognosen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Performance. Bevor Sie sich entscheiden zu traden, sollten Sie Ihre Investitionsziele sowie Ihr Erfahrungsniveau und Ihre Risikotoleranz gründlich überdenken. Sie sollten nicht mehr einzahlen, als Sie zu verlieren bereit sind. Stellen Sie bitte sicher, die Risiken des gewählten Produkts vollständig zu verstehen und suchen Sie unabhängigen Rat, wenn nötig. Rodeler Limited gibt keine Empfehlungen, Ratschläge oder Meinungen ab, die mit dem Kauf, dem Halten oder dem Verkauf eines Finanzprodukts zu tun haben. Rodeler Limited ist kein Finanzberater und alle Dienstleistungen gelten nur für die Ausführungen. Lesen Sie bitte unsere Risikowarnung und alle rechtlichen Dokumente, bevor Sie unsere Dienste nutzen.